Sonntag, 6. April 2014

Kärcher WV 2 Plus - den gebe ich nicht mehr her!

Heute möchte ich euch meinen neuen Freund vorstellen, den Kärcher Fenstersauger WV 2 Plus.

Als Erfinder des Akku-Fenstersaugers hat Kärcher die Fensterreinigung revolutioniert - und perfektioniert. Aus diesem Grund (es gibt noch andere Anbieter, die Fenstersauger anbieten) kommt für mich da auch nur ein Kärcher in Frage.

Ich hatte ja immer das Gefühl, dass meine Fenster sauber sind, aber wehe die Sonne kam raus, da half nur eins, Rollos runter. 
Durch den Produkttest habe ich mich dann mal informiert und war auch aufgrund der vielen guten Bewertungen im Internet zu dem Schluss gekommen, dass ich mir entweder den WV 2 Plus oder den WV 75 Plus hole (der ist baugleich mit dem W 50, W 60). Was ich bei dem WV 75 spannend fand ist der zweite Aufsatz, eine schmalere Düse (170 mm), denn man kann ja mit dem Gerät nicht nur Fenster putzen, sondern alle glatten Oberflächen bearbeiten.
Was mich an den neuen WV 2 denken ließ, war die Tatsache, dass er leichter und kleiner ist. Aber ich wollte mir beide Modelle anschauen und bin nun Samstag los, um mir die Unterschiede bei OBI ansehen (Größe vor allem).

Der neue WV 2 Plus hat übrigens folgende Vorteile gegenüber den älteren Modellen:
  • er hat eine 25 % längere Laufzeit (d.h. 15 qm mehr als der Vorgänger)
  • er ist kompakter (etwas kleiner als der Vorgänger)
  • und somit auch um 100 gr. leichter
  • 10 % geringere Lautstärke
  • Die neue Sprühflasche liegt durch die vergrößerte Grifffläche sehr angenehm in der Hand.
Genau aus diesem Grund wollte ich den alten und neuen vergleichen, mal so zum Anfassen. Frauen müssen ja irgendwie immer alles anfassen :-)

Und was sah ich da, als ich im OBI angekommen bin? Der WV 2 Plus war in der Werbung für 59,95 Euro und so billig hatte ich ihn selbst im Internet nicht gesehen. Mein Mann war darüber hinaus der Meinung, dass neue Modelle immer die besseren sind, weil eventuelle Störfaktoren oder Mängel verbessert werden.
Ich erkundigte mich noch, ob man die schmalere Düse dafür auch nachkaufen kann und dies wurde bejaht, sie war nur nicht vorrätig (kostet allerdings 19 Euro). Es gibt aber den WV 2 Premium, da ist sie schon enthalten. Und so ist er dann ganz schnell mit mir zur Kasse gewandert. Die Kassiererin meinte auch zu mir, der ist toll, alle Verkäuferinnen bei OBI hätten den schon.
Er sah immer auf den Bildern irgendwie groß und unhandlich aus, ist er aber nicht. Er ist sehr leicht und liegt gut in der Hand.

Und das sind die technischen Daten des WV 2 Plus:
  • Arbeitsbreite der Absaugdüse: 280mm
  • Behälterinhalt Schmutzwasser: 100ml
  • Akkuladezeit: 140min
  • Akkulaufzeit: 25min
  • Reinigungsleistung pro Akkuladung: ca. 75m² = 25 Fenster
  • Spannung: 220-240V
  • Frequenz: 50-60Hz
  • Gewicht inkl Akku: 0,6 kg
  • inkl Glasreiniger-Konzentrat 1x20ml
  • inkl. Sprühflasche mit Mikrofaserwischer
  • inkl. 1x Wischeraufsatz
  • inkl. Lithium-Ionen-Akku
  • inkl. Akkuladegerät
  • Schnell und zeitsparend
  • Streifenfreie Reinigungslösung
  • Kein Heruntertropfen von Schmutzwasser
  • Hohe Flexibilität durch Akkubetrieb
  • Kein Kontakt mit Schmutzwasser, daher hygienisches Arbeiten
Also nach Hause gekommen und erst mal ca. 2 Stunden den Akku geladen. Im Set enthalten ist die Sprühflasche mit Mikrofaserwischen und 1 x Glasreiniger-Konzentrat für eine Füllung der Flasche. Ich habe mir gleich noch eine Flasche Konzentrat (500 ml) gekauft. Kriegt man im Internet zwischen 5-6 Euro (bei Amazon auch 6,85 Euro, ich habe allerdings 7,29 Euro bei OBI bezahlt, aber dachte mir, wenn ich das jetzt wieder extra bestelle kommen womöglich noch Versandkosten dazu. Wie mir der OBI Verkäufer sagte ist das, was im Set enthalten ist, mit Abperleffekt. Dies ist im Nachkauf allerdings noch teurer, in Einzelportionspackungen verpackt, so dass ich mich für diese Flasche entschieden habe, was den Abperleffekt allerdings nicht hat. Der Verkäufer sagte mir, dass es genauso gut ist und das sagen auch die ganzen positiven Bewertungen auf Amazon.
Für eine Füllung benötigt man übrigens 1 1/2 Verschlusskappen.

Der Gedanke, es mit einem handelsüblichen Glasspray zu versuchen, kam mir ehrlich gesagt erst gar nicht, denn ich habe das auch schon öfter gelesen, dass das Mittel von Kärcher wirklich gut ist. 
Und dann konnte es auch schon losgehen. Fläche einsprühen, mit dem Wischer drüber und absaugen. Ich mache den Wischer übrigens ein wenig feucht. Habe jetzt beide Varianten probiert und das funktioniert für mich besser. Ich wagte mich zuerst an meine Spiegel im Schlafzimmer. Da ich dort auch schmalere Spiegelstreifen habe, fehlte mir hier schon der schmale Aufsatz. Das gleiche Problem bei meinen Vitrinen (die Länge von 170 mm ist dafür wirklich ideal). Schon in diesem Moment war mir klar, den werde ich mir auf jeden Fall noch zulegen, denn ich möchte mehr mit dem Kärcher Fenstersauger machen als meine Fenster zu putzen, es gibt viele Einsatzmöglichkeiten (Fliesen, Glastische, Vitrinen, Spiegel etc.).
Wer keine anderen Sachen damit machen möchte und normal große Fenster hat, dem reicht der große Aufsatz. Aber wenn ich so ein Gerät habe, möchte ich es auch richtig ausnutzen.
Hier seht ihr mal die Problemzonen mit dem großen Aufsatz:
 
Hier wäre wirklich der 170 mm breite Aufsatz nahezu perfekt! Denn warum sollte ich mich an solchen Scheiben noch abmühen, wenn ich den Fenstersauger habe?

Die Aufsätze (wenn man sie hat) lassen sich auch ganz einfach wechseln.
Er wird einfach draufgesteckt und rastet dann hörbar ein.

Übrigens muss man den Aufsatz auch abmachen, wenn man den Auffangbehälter leeren will. Das wird nur in Abbildungen erklärt, die ich ehrlich gesagt nicht wirklich verstanden habe, naja bin eben eine Frau. Aber dank meines Mannes hat das dann ganz leicht geklappt.

Das erste Fenster habe ich sofort probiert. Ich war begeistert. Noch nie habe ich ohne Mühe solche Ergebnisse erzielt.
Und Sonntag habe ich (bei Sonne!!!!) meine Wohnzimmerfenster geputzt oder besser gesagt, gesaugt :-). Ohne Streifen! Und ich war ganz schnell fertig.
Zudem tropft es nicht, das Schmutzwasser wird in dem Behälter aufgefangen.
 
Das Schmutzwasser wird in dem Sauger aufgefangen.
(ganz schön dreckig meine Fenster)

Also zunächst müsst ihr natürlich Fensterrahmen reinigen, ganz normal wie früher auch, schließlich habt ihr ja keinen Rahmenreiniger. Dann wird das Fenster mit der Sprühflasche eingesprüht und mit dem Mikrofasertuch gereinigt. Achtet darauf, dass sich genügend Flüssigkeit auf dem Fenster befindet, seid also nicht zu geizig, denn nur wenn sich genügend Flüssigkeit auf dem Fenster befindet, wird das Ergebnis einwandfrei. Wenn ihr zu wenig Wasser drauf habt, quietscht es herrlich beim Drüberfahren. Man kann ihn waagrecht, oder senkrecht halten und so mit ihm arbeiten.

Und so klingt er:
video


Ihr seht auf dem kleinen Video die grüne Kontrolllampe. Wenn sie anfängt mit blinkern heißt es, dass der Akku demnächst wieder aufgeladen werden muss.

Außerdem kann es auch mit einem Fenstersauger noch nötig sein, kurz mit einem Lappen den Übergang zwischen Fensterrahmen und Fenster abzuputzen. Dies liegt daran, da die Wischlippe auf breiten Silikonflächen nicht 100-prozentig abschließen kann. Geht aber ruck zuck und stört mich persönlich nicht. Was zurückbleibt sind strahlend saubere, streifenfreie Fenster und die Erkenntnis, dass man sich jahrelang mühevoll abgerackert hat, die Fenster einigermaßen streifenfrei zu kriegen und sich fragt, warum habe ich mir so ein Ding nicht schon lange angeschafft? Fensterputzen kann auch Spaß machen.

Jedem, der sich nicht länger beim Fensterputzen abmühen und Fenster putzen will, auch wenn die Sonne scheint, kann ich nur raten, sich so ein Teil zuzulegen. Es lohnt sich wirklich und ihr habt dadurch viel mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.
was ich euch nun nicht sagen kann, da nicht mehr angeguckt ist, wieviel größer so in Natura die älteren Modelle WV 50, 60 und 75 sind. Wer sich für die älteren Modelle entscheidet, sollte auf jeden Fall den WV 75 nehmen, da die kleine Abziehdüse da bereits enthalten ist. Ich habe gestern gemerkt, wie oft ich die gebraucht hätte. 

Ich gebe meinen nicht mehr her! 
 

Nachtrag vom 08.04.2014:
Heute hatte ich die Gelegenheit, beide Geräte zu vergleichen. Meine Kollegin hatte ihren WV 50 mit. Ich muss sagen, ich bin froh, den WV 2 gekauft zu haben. Er ist schon ein Stückchen kleiner und etwas leiser. Zudem liegt aufgrund des etwas abgerundeten Griffes besser in der Hand. Der vom WV 50 ist eher gerade. Der Anschaltknopf befand sich beim alten Gerät innen im Griff und ist nun außen.
Ich bereue meine Kaufentscheidung überhaupt nicht. Könnte immerzu Fenster putzen.

Kommentare:

  1. Ich selbst hatte mich auch beworben... Wie zu erwarten auch nix bekommen!!! Mir ist allerdings später aufgefallen das doch ganz viele dabei waren, die beim letzten Test ebenfalls eine Mail bekommen haben!!! Das kann nun kein Zufall sein!!! Wie auch immer... Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir diesen Fenstersauger zuzulegen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Besser hätte man es nicht schreiben können.Ich gebe meinen sicherlich auch nicht mehr her.

    AntwortenLöschen
  3. Du hast es auf den Punkt gebracht - sehr unschön, auch wenn das Produkt überzeugt.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Das hat schon einen faden, seltsamen Begeschmack, wenn ich das so bei dir jetzt lese... ich habe als das Ganze wohl schon auf der FB Seite eskaliert war, eine Mail mit einer Produkttestzusage erhalten und bin nun gespannt, ob das Produkt wirklich den Weg zu mir findet. ... Aber schade, wenn das GEfühl aufkommt, dass da was nicht ganz stimmt...

    ABER zum eigentlichen hier mal ... der Fenstersauger hat es dir ja mehr als angetan wa ??? Na hört sich auf jeden Fall so an, wie wenn Fensterputzen auf einmal richtig Spaß macht und ein super Ergebnis mit dem Fenstersauger erlangst... na das freut mich und ich hoffe, ich darf das die TAge auch schon testen ;)

    LG und weiterhin viel Spaß beim Fenster putzen ;)

    Bibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst das Produkt schon bekommen, wenn du eine Gewinnbenachrichtigung hast. Wie gesagt, es sind ja nur so um die 20, die sich gefreut haben und bei 100 wären das wesentlich mehr gewesen. Er hat es mir angetan, du wirst auch begeistert sein. Viel Spaß!

      Löschen
  5. Hi toller Beitrag.

    Es gibt natürlich noch andere hiesige Firmen, die auch fenstersauger anbieten. Den richtigen zu finden ist nicht einfach. Aber Vorwerk und Leifheit haben zb. auch Fenstersauger.

    Ich bin auch schon am schauen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den von Vorwerk kann ich nicht beurteilen, wird sicher nicht schlecht sein, wie ich Vorwerk kenne. Den Leifheit hatte meine Kollegin mal probiert und der soll echt nicht gut sein. Also ich würde da auf Kärcher zurückgreifen und den Preis finde ich auch ok. Bei Vorwerk wird es mit Sicherheit extrem mehr kosten. Und schließlich hat Kärcher den Sauger ja auch erfunden.

      Löschen