Samstag, 8. November 2014

Gastrolux Bratpfannentest 2014 - Mein neuer Schatz in der Küche

Über die Facebook-Seite von Gastrolux wurde ich auf den großen Bratpfannentest 2014 aufmerksam, habe ich mich beworben und gleich am nächsten Tag kam die Zusage, dass ich dabei sein darf. Juchu!

Gastrolux stellte für diesen Test einen Gutschein in Höhe von 99,95 Euro (95,- Euro Warenwert und 4,95 Euro Versandkosten zur Verfügung), mit der ich im Pfannenshop nach Lust und Laune einkaufen konnte (Wow!).

Aber zunächst möchte ich euch etwas über Gastrolux erzählen.
 
Gastrolux ist ein deutscher Hersteller von Premium Brat- und Kochgeschirr. Entgegen dem ökonomischen Trend und zugunsten der Premium-Qualität produzieren sie auch heute noch ihre Produkte aus eigener Hand.
Nicht umsonst hat Gastrolux bereits mehrere Auszeichnungen bekommen.

Alle Stiele, Griffe und Deckelknöpfe sind ergonomisch und backofenfest bis 240 Grad (Super!).

Die Pfannen sind aus hochwertigem Aluguss, robust, unverziehbar, zu 100 % energieeffizient , haben eine perfekte Antihafteigenschaft, sind superleicht zu reinigen und besitzen eine erneuerbare Oberfläche. Der 8 mm dicke Boden nach DIN sorgt für eine optimale Hitzeverteilung.

Die Oberfläche ist mit "Biotan Plus" veredelt. Diese Oberflächenveredlung kann jederzeit erneuert werden, das spart Geld und schon unsere Ressourcen. Die Antihafteigentschaft dieser neuen Oberfächenveredlung behält wesentlich länger ihren Antihafteffekt als keramische Beschichtungen, egal von welchem Hersteller. Weiterhin ist diese Oberflächenveredlung stark ölabweisend. Das ist für eine gesunde und fettarme Ernährung besonders wichtig, denn so wird die zum Braten und Kochen zugefügte Ölmenge auf ein Minimum reduziert.
Natürlich sind sie auch für Induktionsherde geeignet. 

Zur Reinigung wird sie einfach mit warmen Wasser und Geschirrspülmittel ausgewaschen (später werdet ihr sehen, das funktioniert wirklich!).

Mein Mann sagt immer, wer billig kauft, kauft zweimal. Diese Erfahrung habe ich leider auch schon gemacht. Mittlerweile gebe ich lieber etwas mehr Geld aus, habe aber Qualität, die auch viele Jahre hält. Eine gute Pfanne ist das A und O in jeder Küche.

Und nun fiel mir die Entscheidung natürlich schwer, mir im Pfannen-Shop etwas auszusuchen. Ich wollte ja schon immer eine große, hohe Pfanne haben, eine richtig große! Neben Pfannen (Hochrand- und Flachrandpfannen) gibt es dort noch Guss-Bratentöpfe, Guss-Kochtöpfe, Guss-Bräter, Spezialpfannen, Küchenhelfer, die passenden Glasdecker, Küchenhelfer und Vita-Öl zu kaufen.

Bei der Auswahl hat man verschiedene Möglichkeiten, sich seine perfekte Pfanne zusammenzustellen. Bei Stielpfannen kann man die Pfanne mit abnehmbaren oder festen Griff bestellen. Jedes Produkt ist auch fürr Induktionsherde bestellbar. Gleichzeitig kann man den passenden Deckel dazu bestellen.

Letztendlich wollte ich ja eine richtig große Pfanne haben, wo mal nichts an der Seite rauspurzelt und wo ich auch mal einen Gulasch oder Rouladen zubereiten oder mein Gericht auch im Backofen überbacken kann.

Meine Wahl ist dann auf eine 32 cm-Pfanne Hochrand-Pfanne (7 cm Rand) gefallen, nun blieb nur noch die Entscheidung, ob sie einen Stiel oder zwei Griffe haben soll. Für die Größe zum Transportieren/Herunternehmen finde ich zwei Griffe besser, das lässt sich einfach besser tragen und ich habe mich dann für diese Pfanne entschieden. Sie hat 97,50 Euro gekostet und den passenden Glasdeckel habe ich natürlich auch mitbestellt, der Gesamtpreis belief sich dann auf 114,50 Euro.

Ich habe sie schon sehnsüchtig erwartet und am Freitag war es dann soweit.

Sie war wirklich toll verpackt und ja sie ist riesig!
 
 
 
 
 
 
 
(die backofenfesten Griffe)

Die Griffe sind übrigens bombenbest, keine Schrauben, die mit der Zeit immer lockerer werden.

Die Herdplattengröße bei dieser Pfanne liegt bei 22 cm.
 
Auf den Deckel muss ich noch kurz eingehen. Er ist aus Sicherheitsglas und hat einen Aroma-Entlüftungsknopf und aus diesesm Grund und um die Pfanne richtig nutzen zu können, habe ich mir den auch mitbestellt.

Ja und eigentlich war am Samstag Kartoffelpüree mit Bratwurst geplant, ich habe aber kurzerhand umgeplant und wollte unbedingt Bratkartoffeln machen.

Dazu habe ich die geschälten Kartoffeln geteilt und in Scheiben geschnitten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Pfanne habe ich übrigens nur mit Öl ausgewischt. Und um es mal vorwegzunehmen, es hat wirklich ausgereicht.
Die Bratkartoffeln decke ich anfangs mit dem Deckel ab. Das beschleunigt den Garprozess der Kartoffeln.
Ein erster Blick, alles sieht gut aus.

Die Wärmeverteilung ist super in der Pfanne, an jeder Stelle werden die Kartoffeln schön braun.
Man muss ja immerhin daran denken, dass die Herdplattengröße 22 cm und die Pfanne 32 cm ist. Und das ist wirklich nicht selbstverständlich, dass die Wärmeleitung so gut ist, dass alles gleichmäßig brät. Ich habe schon andere große Pfannen gehabt, wo in der Mitte alles braun wurde und die Sachen die am Rand lagen, musste ich dann immer noch mal in die Mitte legen, damit alles gleichmäßig wird.

Wenn die Kartoffeln dann schon gut braun sind, gebe ich etwas kleingeschnittene Salami (gibt einen schönen kräftigen Geschmack, man könnte auch Schinkenspeckwürfel nehmen, aber da habe ich einen Herren in der Familie, der mag kein Fett) und eine gehackte Zwiebel darüber und brate es noch eine kurze Weile durch.
Hier seht ihr, dass wirklich nichts anhaftet, die Pfanne sieht aus, als hätte man nichts gebraten.
Nun habe ich ja eine große Pfanne, schiebe deshalb meine Bratkartoffeln zur Seite und brate meine Würstchen gleich mit.
Nein ich habe nicht vergessen, die Bratkartoffeln am Rand auch noch mal zu wenden.

Alles ist perfekt geworden und so sieht übrigens die Pfanne nach dem Gebrauch aus, als hätte man nichts gebraten. Und das Reinigen war ein Kinderspiel.
Und die Bratkartoffeln waren echt lecker, auch ohne groß Fett waren sie nicht trocken. Ersten Bratentest erfolgreich bestanden! Ich liebe sie jetzt schon - meine neue Pfanne.

Gleich am Sonntag gabs dann Rouladen. Ich mache auch gern mal Schweinerouladen, wie in diesem Fall. Die mache ich genauso wie Rinderrouladen, also pfeffern, salzen, mit Senf bestreichen und mit Speck, Zwiebel und Gurke füllen.
 
Mit sehr wenig Fett, ohne wie sonst zwischendrin immer mal wieder Fett nachzugeben, damit sie nicht ansetzen, habe ich sie in meiner Pfanne angebraten und jippi alle haben reingepasst. Ich liebe diese Pfanne!
Mhmmm das sieht doch schon ganz schön lecker aus.
Und dann haben sie schön in meiner Pfanne gekocht.
Dann wünsche ich mal guten Appetit und freue mich schon auf das nächste Kochereignis.





Kommentare:

  1. Eine tolle Pfanne, die ich ebenfalls im Auge hatte :o) Habe mich aber dann doch für einen Bräter entschieden... Ich hoffe, dass dieser morgen endlich bei mir ankommen wird, Nachricht über Versandt erfolgte am Freitag!!!
    Ich liebe Bratkartoffeln und die sehen richtig lecker aus :o=

    AntwortenLöschen
  2. Eine Klasse Pfanne bin von unserer auch begeistert :-)
    LG Leane

    AntwortenLöschen