Dienstag, 24. Februar 2015

Geheime Mascara-Innovation - vielleicht die Roller Lash von Benefit?

Ein spannender Produkttest war bei Douglas auf der Facebookseite angekündigt.

 "Wenn unsere Haare nicht so wollen wie wir, dann greifen wir ganz selbstverständnlich zu Lockenwicklern, um Schwung in die Mähne zu zaubern. Diesen Trick haben sich Beauty-Experten abgeguckt - und eine Mascara entwickelt, die wie Lockenwickler für die Wimpern funktioniert! Das Bürstchen hat strategisch platzierte Häkchen, die jede einzelnen Wimper greifen und formen und so sensationellen Schwung vereleiht. Dazu kommt eine Formel, die festig, pflegt und so für bis zu 12 Stunden maximalen Schwung sorgt!"

Da ich jeden Tag Mascara benutze, weil ich einfach finde, dass die Augen damit viel schöner aussehen, war ich natürlich sehr neugierig und habe mich beworben. Und wie ihr seht hat es geklappt.

Früher hatte ich irgendwie viel längere Wimpern und so brauche ich wirklich eine gute Mascara, um das Optimale herauszuholen. Gerade auch bei den unteren Wimpern ist nicht mehr wirklich viel da. Naja wahrscheinlich fallen im Alter nicht nur die Haare vom Kopf...

Ich habe echt schon viele ausprobiert und das in allen möglichen Preislagen. Es waren einige wenige dabei, die mich überzeugt haben und mich zu der Aussage hingerissen haben, dass sie zu den Besten gehören. Aber die meisten haben einfach nur wohlklingende Namen und versprechen Mega-Volumen und was rauskommt, sind meistens völlig zugekleisterte, verklumpte schwarze Borsten.

Die Mascara kam in einer völlig neutralen Verpackung.
Ich war total gespannt. Gerade das mit den strategisch platzierten Häkchen fand ich spannend.

Die Wimpernspirale ist ganz leicht gebogen und hat eine Gummibürste. An der Unterseite sind die Borsten dichter und kürzer. Nach oben hin werden die Borsten länger.  Das sieht man ganz gut auf den Fotos (anklicken, dann werden sie größer).
.
Am Freitag habe ich sie dann das erste Mal benutzt. Es ist eine Freude zu sehen und zu spüren, wie sie die Wimpern ganz fein trennt, fast wie ein feines Kämmchen. 
Ich habe die Bürste ganz nah am Wimpernrand angesetzt und die Wimpern getuscht. Auf den letzten Millimetern drehe ich die Bürste für einen schönen Schwung. Zum Schluss nehme ich die Spitze der Bürste und fächere die Wimpern auf. Es ist schon genial, welche Länge und welches Volumen ich bei meinen doch nicht mehr so langen Wimpern raushole.
Das hat mir am Freitag auch gleich einige Komplimente eingebracht. Ich finde, dass die Augen damit wirklich toll in Szene gesetzt werden und das gefällt mir richtig gut. Das hält auch den ganzen Tag, es wird nicht krümlig Schwung und Farbe bleiben. Auch beim Abschminken lässt sich die Mascara einfach entfernen.

(Auf den Fotos kommts nicht so gut zur Wirkung, aber ist wirklich genial!)

Und hier sage ich nicht, dass sie zu den besten gehört, sondern sie ist momentan definitiv die beste Mascara, die ich jemals benutzt habe.

Mittlerweile ist sicher, dass es sich bei der Mascara um die Roller Lash von Benefit handelt. Der #PerfekterSchwung hats verraten :-)

Diese Mascara ist ab heute bei Douglas für 24,99 Euro zu haben.

Und so sieht sie übrigens aus:

(Foto von der Douglas-Seite)

Für mich eine wirklich tolle Innovation, die ich auf jeden Fall, auch wenn sie zu den etwas hochpreisigeren gehört, weiter kaufen werde.

1 Kommentar:

  1. Ich finde schon, dass man das Volumen auf dem Bild gut erkennen kann... Ich hab sowieso nicht so viele Wimpern und deswegen verwende ich auch gerne Mascara! Mal schauen vielleicht probiere ich diesen mal aus, auch wenn er nicht ganz so günstig ist ;o)

    AntwortenLöschen