Mittwoch, 19. August 2015

Garnier Olia Haarfarbe

Über die Garnier Olia Seite könnt ihr einen schönen Haarfarbentest machen, mit einem Mann, den irgendwie alle Frauen mögen, mich natürlich eingeschlossen, Guido Maria Kretschmar. Er hilft, die perfekte Haarfarbe für deinen Typ und deinen Stil zu finden - in ca. 10 Minuten mit deiner persönlichen Video-Typberatung. Und am Ende schickt er dir auch noch dein ganz individuelles Styleboard - mit den für dich passenden Tipps zu Fashion, Make-Up, Pflege und vielem mehr. Probiert es mal aus, macht wirklich Spaß und man fühlt sich so persönlich angesprochen. Danke Guido für die tolle Beratung! Ich würde dich ja so gern mal persönlich treffen.

Natürlich habe ich das auch gemacht und hatte zudem noch das Glück, ein ganzes Paket voller Haarfarben, eingeschlossen der für mich passenden, zu bekommen. Da ich schwarze Haare und rote Strähnen habe und nicht so groß der Typ für Kompletteveränderungen bin, kamen bei meinem Test die 2 Rottöne (Intensivrot und Granatrot) raus. Einige der Haarfarben werde ich verlosen. Dazu am Ende mehr. Ingesamt gibt es die Olia in 28 Farben.
Das verspricht Garnier:
"Intensive Farben, die das Haar schonen – ein Traum vieler Verbraucherinnen und eine schwierige Aufgabe für Produktentwickler. Garnier ist jetzt ein Coup gelungen: Olia, die neue dauerhafte Öl-Coloration. So wird die Farbe nicht nur intensiv, sondern das Haar gleichzeitig respektiert. Die neue Colorationscreme besteht zu 60 Prozent aus Ölen, die unter anderem aus Kamillen- und Sonnenblumenblüten gewonnen werden.
Olia überzeugt durch die angenehme Anwendung. Olia ist ein Produkt, das Spaß macht. Die Creme fühlt sich gut an und duftet wie eine Haarkur".


Da ich zwischendurch, weil ich kann ja nicht alle 4 oder 5 Wochen zum Frisör rennen kann, meine Strähnen (rot) und meine Ansätze (schwarz) selbst nachfärbe und meist "intensivrot", das es ja von vielen verschiedenen Anbietern gibt, dazu nehme, habe ich mich mal für "granatrot" entschieden. Das es so wie auf der Packung wird, ist na klar eine Illusion, denn es kommt auch schon auf die Grundfarbe an.

In der Packung befinden sich:
1 x Entwicklercreme
1 x Colorationscreme
1 Olia-Behälter
1 x Pflegekur
Handschuhe (schwarz)
ausführliche Gebrauchsanweisung
Die Handschuhe finde ich besser als in den meisten Haarfarben, da sind ja meist so ganz dünne durchsichtige Dinger, die recht schnell reißen und riesig sind.
Die Gebrauchsanweisung findet ihr auch auf der Olia Seite.
 
 
 

Gleich fiel mir auf, dass es keinen beißenden Geruch gab. Es riecht sogar richtig schön. Sonst können meine Männer immer kaum ins Bad kommen, so sehr stinkt das und mir beißt es dann auch ganz schön in der Nase und in den Augen. Aber wie gesagt hier stinkt nichts. Das ist mir auch schon bei Garnier Nutrisse aufgefallen, welches in letzter Zeit oft verwendet habe.

Da zum Nachfärben meiner Strähnen eigentlich die Hälfte ausreichend ist, finde ich es gut, dass der Behälter leer ist und ich von der Colorationscreme und und der Entwicklercreme jeweils nur die Hälfte mischen kann. So kann ich, wenn ich den Behälter auswasche, ihn fürs noch für das nächste Mal nehmen.
Vorher waren die Strähnen ganz schön ausgeblichen.

Nach dem Färben habe ich dann noch die beiliegende Pflegekur benutzt, die für mehrere Anwendungen reicht. Eine haselnussgroße Menge reicht aus. Die riecht wirklich schö.

Und so sah das Ergebnis aus. Man hat einen Unterschied gesehen, aber man kann es natürlich nicht mit der Strähnchenfarbe vom Frisör vergleichen. Die Strähnen waren aufgefrischt, aber sie waren jetzt nicht wahnsinnig leuchtend. Aber das waren sie bisher bei den anderen Haarfarben vom Ergebnis auch nicht. Meine Haare fühlten sich jedoch sehr gepflegt an und haben auch schön geglänzt.


Zwischenzeitlich habe ich auch meine Ansätze schwarz gefärbt. Die Farbe hat hundertprozentig die grauen Haare abgedeckt, von denen ich leider schon viel zu viele habe.
Das schwarz ist auch intensiv geworden.
Alles in allem kann ich absolut nichts gegen Olia sagen und kann die vielen negativen Bewertungen eigentlich gar nicht verstehen. Man muss wirklich immer bedenken, dass es sich hier um Farbe für den Hausgebrauch handelt. Ich finde es jedenfalls positiv, dass sie ohne Ammoniak ist und werde beim nächsten Mal doch wieder auf intensivrot zurückgreifen.

Auf meiner Facebookseite gibt es ein Gewinnspiel, wo ihr Olia gewinnen könnt. Schaut also mal vorbei.

Falls ihr nicht warten wollt, könnt ihr euch hier zum Testen einen 2 Euro Coupon runterladen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen