Samstag, 28. November 2015

BWT Magnesium Mineralizer Wasserfilter

Über die Leckerscouts erhielt ich vor kurzem den BWT Magnesium Mineralizer Tischwasserfilter zum Testen. Ich trinke sehr gern einfach nur Leitungswasser und deshalb fand ich den Test ganz spannend, denn hier handelt es sich nicht nur um einen einfachen Wasserfilter, der Kalk herausfiltert.

BWT, Europas Nr. 1 der Wassertechnologie, hat mit dem „Magnesium Mineralizer“ ein einzigartiges Produkt entwickelt, das kontinuierlich das wertvolle Mineral Magnesium ionisch an das Leitungswasser abgibt. Das Herzstück ist die „Magnesium Mineralizer“ Filterkartusche, die das Wasser filtert und gleichzeitig mit dem wertvollen Mineral anreichert.

Die empfohlene tägliche Einnahme an Magnesium liegt bei ca. 375 mg pro Tag.
Normalerweise nimmt unser Körper das notwendige Magnesium mit der Nahrung auf – vor allem über Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkornprodukte. Aber ernährt man sich immer ausgewogen? Ich kann das für mich leider nicht sagen.

Wie bemerkt man Magnesiummangel? Anzeichen dafür können z.B. Wadenkrämpfe, Muskelkrämpfe, Schlafstörungen, Verstopfung, Nervosität, Schwindel, Kopfschmerzen, Verspannungen der Muskulatur, Muskelschwäche, Zittern der Hände, Herzrhythmusstörungen und
Stressanfälligkeit sein.
Dabei muss man natürlich nicht alle Symptome haben, aber gerade Muskelkrämpfe (Waden) habe ich des öfteren.

Die neue Filterkartusche "BWT Magnesium Mineralizer Balance" schützt Haushaltsgeräte vor Kalkablagerungen, reduziert geruchs- und geschmacksstörende Stoffe und mineralisiert es gleichzeitig, dank der patentierten BWT Magnesium-Technologie mit dem wertvollen Mineral Magnesium.

  • Elektronische Anzeige zum Filterwechsel (Easy Control)
  • Passt in alle gängigen Kühlschranktüren (Easy Fit)
  • Müheloses Befüllen ohne Spritzer (Easy Fill)
  • Spülmaschinengeeignet (Ausnahme Deckel)
Die Weltneuheit: Während des Filterprozesses freigesetztes ionogenes Silber wird in der letzten Filtrationsstufe wieder aus dem Wasser entfernt.

 (Foto von der BWT-Seite)

Silber wirkt antibakteriell. Deshalb enthalten alle Filterkartuschen aus hygienischen Gründen Silber, welches während der Filtration in geringen Mengen an das Trinkwasser abgegeben wird. Durch die jahrelange Entwicklungsarbeit in den eigenen Laboratorien der BWT-Gruppe gelang es nun, das Wasser durch die „Magnesium/silberfrei-Technologie“ physiologisch erheblich zu verbessern und – anders als bei allen anderen herkömmlichen Filtersystemen auf dem Markt – die durch den Filtrationsprozess freigesetzten Silber-Ionen wieder zu entfernen. Die Silberentfernung erfolgt mittels eines neu entwickelten Filtermaterials, dem sogenannten Silbersorbent.

Der BWT Magnesium Mineralizer Wasserfilter kam bei mir in einer schönen Farbe an. Erhältlich ist er in 6 Farben.
 
 
Mit im Lieferumfang war eine Filterkartusche und eine sehr ausführliche Bedienungsanleitung, wie ich sie mir bei manchen Elektroartikeln wünschen würde.
Die Filterkartusche sollte, um die bestmögliche Filterleistung zu erzielen, zunächst 5 Minuten in Leitungswasser gelegt werden.
Danach wird die Filterkartusche mit leichtem Druck in den Filter gesetzt und schon kanns losgehen.

Der Wasserfilter ist mit einem elektronischen Wechselanzeiger "Easy Control" ausgestattet. Der "Easy-Control" zählt die Anzahl der Füllungen und die Nutzungsdauer und signalisiert den Zeitpunkt des Wechsels. Nach 100 Füllungen oder 28 Tagen (auch wenn die Füllungen da noch nicht erreicht sind) sollte die Filterkartusche ausgetauscht werden.
Durch "Easy Fill" kann man mühelos, ohne den Deckel zu entfernen das Wasser einfüllen.
Die Kanne ist so konzipiert, dass die perfekt in die Kühlschranktür passt.
Sie hat eine Füllmenge von 2,7 Litern, wobei man aber bei eingesetztem Filter nicht ganz 2,7 Liter rein bekommt.
 
Der Wasserfilter sollte einmal wöchentlich mit Spülmittel gereinigt und gründlich mit warmen Wasser gespült werden. Den Deckel mit der Anzeige darf nicht in die Spülmaschine.

Sollte der Wasserfilter längere Zeit nicht benutzt werden, wird empfohlen, ihn im Kühlschrank aufzubewahren. Bei mir steht er sowieso immer im Kühlschrank, da ich gern kaltes Wasser trinke. Aber ich mag stilles Wasser aus der Flasche überhaupt nicht. Das schmeckt fad und irgendwie nach nichts, deshalb trinke ich auch oft Leitungswasser, was jetzt durch den Filter aber irgendwie frischer, klarer und richtig gut schmeckt. Ich habe das noch mal im Direktvergleich versucht. Dadurch trinke ich in letzter Zeit auch mal wieder ausreichend.
Wenn ich Wasser in Flaschen kaufe, dann immer mit ein wenig Kohlensäure, weil wie gesagt, das stille gekaufte Wasser ist gar nicht meins. Aber bei Getränken mit Kohlensäure ist es einfach so, dass ich da nicht so viel trinken kann. Das füllt einfach viel mehr durch die Kohlensäure.

Auch Kaffee und Tee schmecken viel besser mit dem gefiltertem Wasser.
Wir haben hier bei uns in der Gegend das härteste Wasser was es gibt. Mein Wasserkocher, den ich vorher nochmal entkalkt habe, hat jetzt überhaupt noch nichts wieder an Kalk angesetzt. Und auch mein Vollautomat wird es mir danken.

Ach ja, ich hatte jetzt in letzter Zeit auch keine Wadenkrämpfe mehr, könnte an der zusätzlichen Zufuhr von Magnesium aus dem Wasserfilter liegen.

Die Nachfüllkartuschen bekommt man im 3-er Pack für knapp 16 Euro bei Amazon. Das wäre dann der Preis für ein viertel Jahr. Ich hab mir auch seitdem kein Wasser mehr für zu Hause gekauft, weil mir das Wasser einfach sehr gut schmeckt. Ganz anders wie aus der Leitung.

Meine Erwartungen hat der BWT Mineralizer auf jeden Fall erfüllt und ich empfehle ihn gern weiter.


Das Produkt wurde mir über die LeckerScouts und BWT kostenlos zur Verfügung gestellt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen