Donnerstag, 31. Dezember 2015

Mediflow Wasserkissen


Da ich in letzter Zeit nur noch mit Nacken- und gleich wahnsinnigen Kopfschmerzen aufgewacht bin und im Internet gelesen habe, dass das falsche Kissen durchaus daran schuld sein kann, wollte ich mir eigentlich das Dreamolino bestellen, da das in der Werbung immer so angepriesen wird. 
Dann habe ich aber viele negative Bewertungen im Internet gelesen und eine Bekannte gab mir den Tipp, dass ein Wasserkissen die beste Wahl sein soll.

Ich konnte mir eigentlich nie vorstellen, auf einem "halben" Kissen zu schlafen, denn seit Jahren war mein Kissen 80 x 80. Für den Nacken ist es allerdings nicht gut, wenn die Schulter auf dem Kissen liegt. 
Aber die Umgewöhung auf ein 40 x 80 Kopfkissen fiehl mir gar nicht schwer. 

Nach meinen Recherchen stieß ich auf jeden Fall auf Wasserkissen von Mediflow, was auch in einem Test am besten abgeschnitten hat. Da es auch kein Vermögen kostet, war das natürlich einen Versuch wert.

Ich habe es mir dann zusammen mit dem Schonbezug bestellt, für beides zusammen habe ich ungefähr 50 Euro bezahlt (Amazon 49,95 Euro oder ohne Schonbezug bei Amazon 37,90 Euro, noch günstiger im Doppelpack für 69,80 Euro- ohne Bezüge.
Das Kissen kam verpackt in einem durchsichtigen Beutel. Auf den Pappeinlegern war alles wichtige für die Benutzung zu lesen. Das Wasserkopfkissen ist mit einem weichen, hypoallergenen Faserflaum gefüllt. Durch den Wasserbehälter im Inneren lässt es sich schnell und einfach an die individuellen Anforderungen anpassen. Es ist ganz leicht, nimmt natürlich einiges an Gewicht an, wenn es mit Wasser gefüllt ist.

Je nach Füllmenge bekommt das Kissen dann einen entsprechenden Härtegrad:
weich: 2 Liter
mittel: 3 Liter
hart: 4-5 Liter.
Das Kissen zu befüllen geht wirklich einfach. Man stellt es hochkant auf einen Stuhl. Der beiliegende Trichter hat an der anderen Seite eine Art Schraubenschlüssel, mit dem sich die Ventilöffnung super aufmachen und verschließen lässt. 
 

Den Trichter kann man auf die Ventilöffnung schrauben und so das Wasser einfüllen. Der Verschluss zu 100 Prozent dicht, da braucht man keine Angst zu haben, morgens in einem Schwimmbecken aufzuwachen. Eingefüllt wird ganz normales Leitungswasser, kalt oder lauwarm, welches bis zu einem Jahr drin bleiben kann. Keine Angst, das Kissen ist nicht kalt, das Wasser ist ja auch in der Unterseite und läuft dann beim Reinlegen in die Hohlräume.

Wichtig ist danach die Luft zu entfernen, auch dazu findet sich eine ausführliche Anleitung.

Anfangs habe ich ein wenig experimentiert mit der Menge an Wasser. Angefangen habe ich mit 3,5 Litern. Alles unter dem fand ich einfach zu wenig. Hatte dann in 500 ml Schritten bis auf 4,5 Liter erhöht, das war mir zu viel. Also wieder bei 3,5 Litern angefangen und in 100 ml Schritten gesteigert. Ich habe jetzt 3,8 Liter drin und ich finde es perfekt für mich. Das muss man echt erst ausprobieren und jeder wird wohl ein anderes Empfinden haben. Auch wenn es nicht am Anfang gleich perfekt ist, es lohnt sich echt, es weiter zu probieren. Wenn ich mich reinlege, ist das so ein tolles Gefühl und frühs möchte ich gar nicht mehr aufstehen. 
 

Das Wasserkissen hat eben den Vorteil, dass sich jeder den Härtegrad individuell einstellen kann, das ist viel praktischer als jedes medizinische Kopfkissen. Und glaubt mir, wenn ihr eure individuelle Wassermenge gefunden habt, möchtet ihr es auch nicht mehr hergeben.

Kissen und Bezug sind übrigens waschbar.

Ich habe das Kissen jetzt schon seit Anfang Oktober und ärgere mich nur, dass ich das nicht eher probiert habe. Ich würde es nicht mehr hergeben und kann es nur weiter empfehlen. Mediflow garantiert übrigens
3 Jahre die Dichtheit des Wasserkissensystems

Update 2017:
Ich würde es nie mehr freiwillig hergeben!

Kommentare:

  1. Liebe Heike
    Dein Bericht über das Wasserkissen ist sehr aufschlussreich und interessant. Ich bin schon lange am überlegen ob ich meinem Mann eben so ein Kissen kaufen sollte ,denn er leidet genauso wie Du an Nacken-und Kopfschmerzen und ist früh immer wie gerädert. Wir haben sehr hochwertige und gute Kopfkissen , ich komm klar damit ,er nicht. Du schreibst dass Kissen und Bezug waschbar sind. Hatt es sich nach dem Waschen in Form und Griffigkeit verändert ? Wie sicher kann man sein in Bezug auf Undichtheit, bin da immer sehr skeptisch.Hat sich Dein Schlafgefühl nachhaltig dauerhaft verändert ?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Monika, ich habe es noch nicht gewaschen, außer den Bezug. Das Kissen ist hundert Prozent dicht, da brauchst du keine Angst zu haben. Ich nutze das Kissen jetzt schon einige Monate und alle Nackenschmerzen sind wie weggeblasen. Es ist einfach nur ein herrliches Schlafgefühl!

    AntwortenLöschen