Sonntag, 5. Juni 2016

Awapuhi Wild Ginger Shampoo von Paul Mitchell

Über eine Aktion der Markenjury durfte ich jetzt das Awapuhi Wild Ginger Shampoo testen. Ich bin ja Fan von Paul Mitchell Produkte, ganz besonders das Super Skinny Serum hat es mir angetan. Ich durfte es mal testen und habe es mir seither immer wieder gekauft.
Zum Test erreichte mich dieses Paket:

 

Was ist Awapuhi eigentlich? Es ist eine hawaiianische weiße Ingwerpflanze, deren Wurzelextrakt dem haar verlorene Feuchtigkeit zurück gibt und es seidig weich sowie leicht frisierbar macht. Es verleiht dem Haar Volumen und Glanz.
Verbunden mit dem exklusiven KeraTriplex Wirkstoffkomplex macht der Wurzelextrakt die Awapuhi Wild Ginger Repair-Serie zu einer besonderen Behandlung für das Haar. Durch die Repair-Serie soll Haarbruch um 80 % reduziert, Haarglanz um bis zu 35 % intensiver werden. Bei gefärbtem Haar sollen die Produkte das Verblassen der Farbe um bis zu 67 % verhindern.
Der KeraTriplex Wirkstoffkomplex besteht aus drei Proteinen, die in die Haarrinde eindringen, gebrochene Bindungen wieder herstellen und die äußere Haarschicht festigen.

Zum Test gab es das Awapuhi Wild Ginger Shampoo in der 100 ml Tube (UVP 14,45 Euro).
Die 250 ml Tube kostet zwischen 25 und 30 Euro.
Weiterhin im Testpaket waren 5 Tütchen vom Shampoo und 6 Proben Keratin Cream Rinse (eine für mich) zum Weitergeben.
So sieht das Originalprodukt aus, 250 ml liegen preislich übrigens zwischen 25 und 30 Euro. 


 (Foto von der Paul Mitchell Seite)

Schade fand ich, dass für mich nur ein Tütchen Keratin Cream Rinse vorgesehen war, denn ohne Spülung oder Conditioner geht es bei mir gar nicht. Und ich lege sehr großen Wert auf Spülung oder Conditioner, weil ich das auch eine Weile einwirken lasse und mir davon ehrlich gesagt den größeren Effekt als vom Shampoo erwarte. Die Menge in den Probetütchen war gerade so ausreichend für eine Anwendung, jedenfalls für meine Menge an Haaren.

Eine Mittesterin nimmt glücklicherweise nur Shampoo und so konnte ich zumindest zweimal mit beiden Produkten meine Haare waschen.
Denn die übrigen Male habe ich mit anderer Spülung gewaschen und ich hatte nicht dieses rundum perfekte Gefühl. 

Meine Haare sind ziemlich trocken und wenn ich sie nicht glätte noch dazu krauslig. Ich mag also Shampoos, die meinen Haaren Feuchtigkeit und Glanz verleihen.

Das Shampoo ist sulfatfrei und das Haar wird so zum einen sanft gereinigt und zum anderen wirkt es dem Ausbleichen von Haarfarbe entgegen. Das kann ich wirklich bestätigen.

Das Shampoo ist extrem sparsam, eine haselnussgroße Menge reicht völlig aus. Beim ersten Mal habe ich viel zu viel genommen und hatte eine riesige Schaummenge auf dem Kopf.
Der Duft ist klasse, ganz frisch und irgendwie finde ich immer, dass die Salonprodukte viel besser riechen. 

Das Keratin Creame Rinse macht meine Haare schön weich, glänzend und gut kämmbar und  beschwert sie auch nicht.
Meine Haare ließen sich gut stylen, waren locker leicht, hatten einen schönen Glanz und das hat auch bis zur nächsten Haarwäsche gehalten. Ich wasche aufgrund meiner trockenen Haare diese nur max. zweimal in der Woche. Sie haben sich auch nicht trocken angefühlt.
Zudem ist mir aufgefallen, dass viel weniger Farbe beim Waschen herausgespült wurde. Meine roten Strähnen töne ich immer mit Friseurtönung nach, weil ich noch kein rot im Handel gefunden habe, was mich zufriedengestellt hat. Ich habe jetzt die gesamte Testzeit nicht nachfärben müssen.

Ich würde das Awapuhi Wild Ginger Shampoo von Paul Mitchell wieder kaufen, allerdings nur mit mit dem Keratin Cream Rinse, denn mit beiden Produkten zusammen war ich sehr zufrieden, auch wenn es doch recht kostenintensiv ist. Dafür ist es aber sehr sparsam im Gebrauch.
Und meine Haare sind mir das definitiv wert.

Das Awapuhi Wild Ginger Shampoo von Paul Mitchell ist ein Salonprodukt, heißt ihr bekommt es in Friseursalaons oder in Friseur-Onlineshops zu kaufen.



1 Kommentar:

  1. Ich finde den Preis für das Produkt wahnsinnig hoch. LG Romy

    AntwortenLöschen