Montag, 29. August 2016

Philips Lumea Prestige - dauerhafte Haarentfernung für Zuhause

Zur Zeit teste ich das neuste Modell des Philips Lumea Prestige (Modell SC2009). Bei dem Lumea Prestige handelt es sich um das fortschrittlichste Modell.
Heute hatte ich bereits meine 3. Anwendung und möchte euch von meinen ersten Erfahrungen berichten. 

Lumea ist ein sanfter und vor allem schmerzfreier Weg zur dauerhaften Haarentfernung. Philips Lumea arbeitet mit einer lichtbasierten Technologie namens "IPL" (Intense Pulsed Light), die in professionellen Schönheitssalons zur Haarentfernung verwendet wird.
Geeignet ist der Lumea Prestige für die Anwendung an Beinen, Bikinizone, Achseln & Gesicht und gerade das finde ich gut, es gibt auch Modelle des Philips Lumea, die bspw. nicht fürs Gesicht geeignet sind.


Was muss man vorher wissen?
Die IPL-Technologie ist nicht für jeden Haut-/Haartyp geeignet. Deshalb sollte man sich vorher informieren, bevor man sich so ein Gerät anschafft. Am besten eignet sich Lumea für Frauen mit heller Haut und dunklen Haaren. Nicht geeignet ist die Methode jedoch für Frauen mit hellblonden, weißen, grauen oder roten Körperhaaren, da diese zu wenig Melanin enthalten oder bei ganz dunkler Haut, weil hier das Risiko von Hautirritationen besteht.

Was passiert beim IPL-Verfahren?
Zum Entfernen von Haaren erhitzt das Gerät das Haar und die Wurzel unter der Haut. Das Melanin im Haar und in der Haarwurzel absorbiert die vom Gerät prozduzierten Lichtimpulse, je dunkler das Haar, desto mehr Licht kann aufgenommen werden. Das Haar wird dadurch angeregt, in die Ruhephase überzugehen.
Natürlich kann eine optimale Haarentfernung nicht nur durch eine Anwendung erzielt werden, da sich Haare in verschiedenen Wachstumszyklen befinden und die Haare nur in der Wachstumsphase auf das Gerät ansprechen.
Aus diesem Grund soll man in den ersten zwei Monaten die Behandlung alle 2 Wochen wiederholen.
Danach ist es ausreichend, die Behandlung alle 4-8 Wochen zu wiederholen.

Im Lieferumfang befindet sich auch eine verständliche Bedienungsanleitung und auch Hinweise, wer Lumea nicht benutzen sollte. Wer also an irgendeiner Krankheit leidet oder bestimmte Medikamente nimmt, den Kauf aber ins Auge fasst, sollte sich vorher beim Hersteller erkundigen, ob das Gerät für ihn geeignet ist. Daneben gibt es eine Aufbewahrungstasche, die wirklich eine Nummer größer hätte sein können.

 
Der Lumea Prestige verfügt über 3 verschiedene Aufsätze, einem Aufsatz für den Körper, fürs Gesicht und für die Bikinizone.
Die Aufsätze sind auch sehr gut zu unterscheiden, auf dem Gesichtsaufsatz und dem Bikiniaufsatz findet sich das entsprechende Symbol. Das ohne Symbol ist der der Aufsatz für den Körper.
Das Ansetzen und Abnehmen funktioniert sehr leicht. Der Aufsatz wird einfach abgezogen und beim Anbringen rastet er ein.

Der Lumea arbeitet kabellos und auch nur kabellos. Sollte also der Akku alle gehen, ist erst Aufladen angesagt.
Ich persönlich finde eine kabellose Anwendung äußerst vorteilhaft, weil man die Behandlung überall  durchführen kann. Die Ladezeit beträg 1 Stunde 40 Minuten.

Der Lumea verfügt über für 5 Lichtintensitätsstufen, dazu gibt es in der Bedienungsanleitung Hinweise zur Hautfarbe. Ich benutze Stufe 3 (Hautfarbe mittelbraun, bekomme selten Sonnenbrand und bräune leicht).  Die Stufe wird durch mehrmaliges Drücken der silbernen Taste gewählt.
Der Auslöser für den Blitz befindet sich darüber.

Zu Beginn der Berhandlung muss die Haut vorbereitet werden, sprich die gereinigte Haut sollte enthaart werden. Die Haut sollte auch frei von Rückständen sein. In der Regel sollen nach 4 bis 5 Behandlungen keine Haare mehr nachwachsen und die Vorbereitung ist nicht mehr notwendig.

Das Gerät muss im 90-Grad-Winkel auf die Haut gesetzt werden. Dabei muss der Aufsatz und der Sicherheitsring Kontakt mit der Haut haben, sonst löst der Blitz nicht aus. Es kann also niemals passieren, dass man versehentlich den Blitz auslöst, wenn das Gerät nicht aufgesetzt ist.
Ist die Bereitschaftsanzeige auf der Rückseite des Gerätes grün, so kann der Blitz ausgelöst werden.
Der Lumea ist zwar schon ein wenig größer, liegt aber sehr gut und sicher in der Hand. Er ist wirklich sehr leise. Das Geräusch ist wie ein leichtes Gebläse.
Man kann mit dem Lumea über den Körper gleiten (bei größeren Bereichen) und hält dabei die Blitztaste gedrückt. Ansonsten setzt man den Lumea immer auf und drückt die Blitztaste. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Lichtimpulse nah aneinander ausgelöst werden, um jeden Bereich zu behandeln. Ein mehrmaliges Auslösen an einer Stelle ist nicht notwendig und auch nicht effektiver.

Das Blitzen tut nicht weh, es ist ein bisschen warm. Ich habe heute bereits die 3. Anwendung hinter mir. Bei mir schlägt die IPL-Technologie sehr gut an. Schon nach 2 Anwendungen habe ich kaum noch Haare an den Beinen, die konnte ich fast zählen, in der Bikinizone, unter den Achseln und im Gesicht sind auch nur vereinzelt welche zu sehen.

Bei der 2. Anwendung war mittendrin der Akku alle, allerdings wird das durch ein oranges Licht signalisiert. Das war auch dem Umstand geschuldet, dass die erste Anwendung noch etwas länger gedauert hat. Im Gesicht hatte ich bei der 1. Anwendung noch einige Schwierigkeiten, den richtigen Winkel zu finden und das Gerät richtig aufzusetzen. Bei der 2. Anwendung hat das schon super geklappt.
Eine Behandlung an den Beinen, Achseln, Bikinizone, Gesicht dauert bei mir keine 30 Minuten.

Ingesamt bin ich bisher mehr als zufrieden und freue mich, bald endlich komplett haarfrei zu sein.

Meine abschließende Meinung werde ich nach der achtwöchigen Behandlung ergänzen. Bisher bin ich wirklich begeistert. Das Gerät kostet zwar einiges, aber diese Behandlung im Kosmetikstudio ist um einiges teurer, was diesen Preis hier rechtfertigt, zumal das Gerät 250.000 Impulse hat, was eine Benutzung über viele Jahre garantiert.

Update vom 02.10.2016
8 Wochen sind rum. Mittlerweile bin ich ein Profi im Umfang mit dem Lumea. Es geht viel schneller als zu Beginn.
Als ich Mitte September im Urlaub war, brauchte ich nur einmal unter den Armen zu rasieren, da sich da noch einzelne Haare verirrt hatten. Insgesamt war ich an den Beinen am schnellsten haarfrei. Mittlerweile bin ich komplett haarfrei, so dass ich ab jetzt die Anwendung auf alle 4-6 Wochen reduzieren werde.
Das Gerät begeistert mich wirklich, weil es eben auch im Gesicht eingesetzt werden kann.
Eine Behandlung im Kosmetikstudio hätte mehr gekostet, zumal sich ja auch noch Anschlussbehandlungen ergeben würden.
Ich kann den Lumea bedenkenlos weiter empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen