Sonntag, 19. März 2017

EMSA Landhaus Futtersilo

Nachdem ich nach dem letzten Winter mein Vogelfutterhaus der Entsorgung zuführen musste, weil es völlig verwittert und voller Grünspan war und einfach nicht mehr schön aussah, habe ich mich gefreut, dass ich beim aktuellen Emsa-Test dabei war.

Ich habe mich für das Futtersilo in granit entschieden.
Das Emsa Landhaus Futtersilo ist in 5 verschiedenen Farben erhältlich, in grün, dunkelgrün, granit, weiß/grau und altblau. Es ist zu einem Preis von etwa 20 Euro erhältlich.
Von den Maßen hat es eine Größe von 10 x 15 x 25 cm.

Das Futterhaus verfügt über eine Aufhängung, es sind jedoch noch zusätzliche Halterungsmöglichkeiten erhältlich.
Zum einen ist das die Geländerhalterung, die ich bereits mitgeschickt bekommen habe. Mit dieser hat man die Möglichkeit, das Futtersilo auch an Balkongeländern bis 12 cm Durchmesser anzubringen. Sie wird mit einer Schraubverbindung am Futtersilo angebracht. Schade nur, dass man die hübsche grüne Blümchenschraube nicht sieht. Ich habe es sogar mal am Ast probiert.
Zum anderen ist das die Stabhalterung (2,5 x 160 cm). Sie wird ebenfalls mit einer Schraubverbindung mit dem Futtersilo verbunden und einfach in die Erde gesteckt.

Aber zurück zum Vogelhaus. Das Vogelhaus ist komplett aus Kunststoff. Das eigentliche Futtersilo kann man herausnehmen und praktisch von oben auffüllen. es passen übrigens 800 ml Futter rein (600 Gramm Futter) rein. Für die Reinigung kann man das Silo auch noch auseinandernehmen.
video

Ist das Futter aufgefüllt, wird der Behälter einfach wieder zurückgeschoben. Man hat immer im Blick, wieviel Futter noch im Behälter ist und kann so rechtzeitig nachfüllen. 
 
 
 
Als ich es aufgehangen habe, hat es 2 Tage gedauert, bis die Vögelchen in meinem Garten die neue Futterstelle entdeckt haben. Ich haben in den letzten Jahren gemerkt, dass Sonnenblumenkerne bei fast allen Vögeln am besten ankommen und deshalb fülle ich die hauptsächlich auf. Das Futter rutscht auch gut nach.
Das Futtersilo wird von den Vögeln sehr gut angenommen. Am Baum herrscht wirklich immer reger Betrieb. Vorwiegend beobachte ich Blaumeisen. Leider ist es schwierig ein Foto davon zu machen. Wenn ich zu nah am Baum stehe, kommen sie natürlich nicht.

Ich finde das Futtersilo wirklich klasse, zumal es witterungsbeständig und leicht zu reinigen geht. Dank des Kunstoff-Materials ist das Futtersilo frostfest und auch UV-beständig und kann dadurch ganzjährlich genutzt werden. Selbst starker Wind hat dem Futtersilo nichts ausgemacht, es ist hängengeblieben. Ich bin froh, dass es jetzt bei mir im Garten ein Plätzchen gefunden hat.

Das Futtersilo wurde übrigens 2016 mit dem reddot award, dem iF Design Award sowie mit Plus X Award ausgezeichnet. Super!

PS:
Wer Meisenknödel-Herzen selber machen möchte, hier das Rezept von EMSA:


- 250 g Kokosfett
- ein Schuss Pflanzenöl
- 4 handvoll Sonnenblumenkerne
- Plätzchenausstecher
- Backblech & Backpapier
- Holzspieße & Schnur