Sonntag, 20. Juli 2014

Philips VisaCare Mikrodermabrasion - mein Test

Wie ich euch schon geschrieben habe, darf ich ja den Philips VisaCare testen. Dazu habe ich ja schon hier berichtet.
Philips entwickelt echt wirklich tolle Beautyinnovationen, die man bequem zu Hause anwenden kann. Ich erinnere da nur an Lumea, auch eine Technologie, die in Kosmetikstudios richtig teuer ist.

Nachdem ich mir nun die Bedienungsanleitung des Philips VisaCare durchgelesen habe, habe ich mal versucht herauszufinden, was Mikrodermabrasion eigentlich ist bzw. bedeutet.

Mikrodermabrasion setzt sich aus mikro - klein, derma – Haut und brasion – schleifen zusammen. Eigentlich bedeutet es nichts weiter, als eine feine Hautabschleifung, die wirklich gleich mehrere Vorteile hat.
Die Haut wird elastischer, die Poren der Haut werden feiner, die Festigkeit der Haut nimmt zu, die Tiefe der Falten reduziert sich deutlich, die Wirkstoffaufnahme der Haut wird optimiert und die hauteigene Collagen- und Elastinproduktion wird aktiviert.

Eine Mikrodermabrasion-Behandlung im Kosmetikstudio kostet pro Behandlung zwischen 50 und 100 Euro! Und aus diesem Grunde finde ich es toll, dass Philips den VisaCare entwickelt hat, ein Gerät, wo man diese Technologie zu Hause anwenden kann. Und somit relativiert sich der Preis von knapp 250 Euro für den VisaCare, wenn man bedenkt, wieviel eine Behandlung im Kosmetikstudio kostet.

Die Aufsätze sollten für ein optimales Ergebnis alle 6 Monate erneuert werden. Der Aufsatz im Nachkauf kostet 25 Euro.
Dabei hat man die Wahl zwischen dem normalen und dem Sensitiv-Aufsatz:
 

 
 (links der Normal-Aufsatz, rechts der Sensitiv-Aufsatz)

Ich habe mich richtig gefreut, das Gerät ausprobieren zu können. Man sollte es übrigens 2 x die Woche anwenden.

Hier seht ihr übrigen eine Grafik, in welche Richtungen der VisaCare geführt werden sollte.
Mit enthalten ist ein kleines Bürstchen für die Aufsätze, diese werden nach der Anwendung unter fließend heißem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt. Sollte der Peeling-Ring schmutzig sein (und das wird er schon mal, auch wenn man sich gewaschen hat), kann man ihn in heißem Wasser mit Spülmittel 5 bis 10 Minuten lang einweichen.
Der Griff des Bürstchens für die Reinigung ist recht klein geraten, hätte meines Erachtens ein Stückchen länger sein können, man kommt jedoch damit zurecht.

Das Gerät liegt sehr gut in der Hand und man braucht keine große Übung, um das Gerät entsprechend der Empfehlung anzuwenden.
Die ersten 3 Anwendungen habe ich mit dem Sensitiv-Aufsatz vorgenommen und bin dann beim 4. Mal auf den normalen Aufsatz gewechselt. Die Behandlung ist übrigens völlig schmerzfrei.

Die Behandlung ist angenehm und geht wirklich sehr schnell. Rötungen oder ein warmes Gefühl hatte ich mit dem Sensitiv-Aufsatz gar nicht. Das einzigste, was mir aufgefallen ist war, dass die Haut irgendwie eine schöne Farbe bekam, ich hatte das Gefühl, dass sie durch die Behandlung gut durchblutet war.
Schon beim ersten Mal ist mir aufgefallen, dass sich die Haut - obwohl ich noch keine Pflege aufgetragen habe und ich habe sehr trockene Haut - sehr weich und glatt nach der Behandlung anfühlte und auch irgendwie ebenmäßiger aussah.


Mittlerweile benutze ich den normalen Aufsatz. Den Unterschied zum sensitiven Aufsatz habe ich gemerkt, es ist wesentlich intensiver in der Anwendung. Es kommt vor, dass das Gesicht leicht gerötet ist, dies verschwindet jedoch nach einigen Minuten wieder. Die Pflege hinterher wird richtig gut aufgenommen und ich habe auch das Gefühl, dass mein Make-up gleichmäßiger aussieht und nicht nach Stunden fleckig wird.

Ich benutze das Gerät jetzt genau 4 Wochen. Es macht wirklich Spaß und man fühlt sich so gepflegt und erneuert nach jeder Behandlung. Und es geht natürlich mit 5 Minuten recht fix. Schade, dass man es nur 2 x pro Woche anwenden kann.

Normalerweise sollte man das nicht unter den Augen anwenden, aber gerade da ist meine Problemzone. Besonders stören mich meine zwar nicht ganz so schlimmen, aber doch an manchen Tagen ziemlich sichtbare Tränensäcke. Und es gibt fast nichts, was man mit dekorativer Kosmetik langfristig dagegen machen kann.

Ich gehe nicht bis ganz unter die Augen, benutze jedoch im empfindlichen Bereich nur den Sensitiv-Aufsatz. Und ich finde auch gerade da sehe ich schon die ersten positiven Ergebnisse. Natürlich benutze ich auch eine gute Pflege, die das ganze noch abrundet.
Und wenn ihr die Aktion mitverfolgen wollt, könnt ihr hier auf dem Aktionsblog der Markenjury auch mal sehen, was andere Tester dazu sagen.

Natürlich habe ich ihn auch Freundinnen und der Familie vorgestellt, sogar mein Papa war begeistert.

Lest hier nun mein Fazit nach 6 Wochen Testzeit.


Samstag, 19. Juli 2014

DM-Lieblinge Juli 2014 - vorerst die letzte Box

Nun habe ich meine vorläufig letzte Box abgeholt und musste bei der letzten Anmeldung leider aussetzen. Aber ich gönne es natürlich auch mal anderen.

Wie die letzten 2 Monate kommt sie im sonnigen gelb, was unheimlich gut zum Sommer passt. Mit dem Inhalt bin ich sehr zufrieden, auch wenn viele rumgemeckert haben. Klar ist diesen Monat nicht ganz so viel drin, wie die letzten 2 Monate, aber für 5 Euro kann man echt nicht meckern. Abgesehen von der Foto-CD kann ich auch alles benutzen.

Zum ersten meine Highlight-Produkte aus der Box

Herbal Essences clearly naked Glanz-Shampoo und Glanz Pflegespülung (jeweils 1,85 Euro)
Ich habe mir an dem Tag, als ich die Box geholt habe, sofort die Haare gewaschen, muss ich jetzt im Sommer durchs Schwitzen ja öfter machen. Es riecht wirklich herrlich fruchtig frisch und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Sie haben wirklich richtig schön geglänzt und fühlten sich herrlich leicht an. Zum Öffnen wird einfach seitlich auf den Deckel gedrückt, ich finde dadurch lässt es sich besser dosieren.
Eine klasse Edition, die ich gern wieder kaufe.

Gilette Body Rasierer (6,95 Euro)

Auch wenn viele gemeckert haben, dass schon wieder ein Rasierer drin war. Aber es ist ein Body-Rasierer, speziell entwickelt fr den Körper des Mannes mit spürbar weniger Irritationen.
Da ich 3 Männer (keine Angst keine 3 Ehemänner) zu Hause habe, findet auch dieser Verwendung und wurde natürlich sofort in Beschlag genommen. Er ist wohl auch gut angekommen.

Balea Lovely Fußpeeling, 100 ml (2,45 Euro)
Mit Blutorangen-Extrakt, Minzöl und natürlichem Bimssteingranulat, durch das abgestorbenen Hautschüppchen an den Füßen sanft und gründlich entfernt werden.
Es riecht sehr angenehm und ich habe es auch schon probiert. Von der Sache her ja nicht schlecht, es war auch sehr angenehm, aber wenn man eh schon ein Peeling hat, was für den ganzen Körper ist, würde ich jetzt nicht unbedingt ein extra Peeling kaufen.

Profissimo Topfreiniger mit Spülmittelspender (1,25 Euro)
Schont Hände und Fingernägel durch die integrierte Spülmittelspenderfunktion im Griff. Die Köpfe können gegen Ersatzköpfe ausgetauscht werden. Sowas kann man im Haushalt immer gebrauchen!

Paradies Fotobuch-Software
Im Moment kann ich damit nichts anfangen, weil ich kein Fotobuch plane. Vielleicht kommt sie ja mal zum Einsatz.

Vielen Dank DM für 3 Monate tolle Überraschungsboxen, die man einfach lieben muss.


Sonntag, 13. Juli 2014

Douglas Box of Beauty Juli 2014

Ich hatte ja bereits auf mehreren Blogs den Inhalt der Box vom Juli gesehen und war nun gespannt auf meine. Leider bin ich mal wieder mehr als enttäuscht und dieses Mal geht die Box wieder postwendend zurück.
Zwei mal Lippenstift in einer Knallfarbe, die ich nun wirklich nicht alltagstauglich finde und die ich auch sonst niemals tragen würde!

In meiner Box sollten laut Rechnung sein:
IsaDora Lippenstift "Perfect Moisture Lippenstift"
Annayake "24 h Creme" Gesichtscreme 15 ml
I Love "Rasberry & Blackberry Showergel 30 ml
Venus "Aqua 24 Face Cream" Gesichtscreme 15 ml
Catrice "Liquid Liptint"
 
Anstelle des Catrice "Lipquid Liptint" war bei allerdings Max Factor Lipfinity, mit dem Hinweis, dass ein oder mehrere Maxiproben nicht in ausreichender Menge zur Verfügung standen und deshalb eine Ersatzprobe und eine zusätzliche Überraschung beiliegen. Den Lipfinity finde ich ja von der Sache gar nicht schlecht, allerdings ist auch der in einer extremen Rotfarbe, dass ich keinesfalls tragen werde.

Die Überraschung waren dann die Proben von Viktor & Rolf.
Die anderen Produkte hätte ich durchaus gern probiert, aber für Proben 15 Euro auszugeben, ist mir dann doch etwas zu happig.

Also Adieu Douglas Box, ich warte gespannt auf die nächste und hoffe immer noch, dass Douglas endlich mal auf die Kritik reagiert und frage mich langsam, was Douglas von verärgerten Kundinnen hat, die ihren Boxen massenweise zurückschicken?


SAGELLA Sensitive Pflege-Balsam

Heute möchte ich euch ein neues Produkt von Sagella vorstellen. Es handelt sich um das Sensitive Pflege-Balsam. Dabei handelt es sich um eine Spezialpflege nach der Haarentfernung.
Gerade auch in der Bikinizone neige ich bei warmen Wetter zu unangenehmen Rasierpickelchen und habe neulich echt überlegt, was man darauf machen kann. Und dann fiel mir dieses Produkt in die Hände und kam praktisch wie gerufen.

Sagelle Sensitive Pflege-Balsam ist:
  • Mit der Kräuterkraft der Zaubernuss gegen gereizte und gerötete Haut
  • Pearltouch®-Formel zur Verhinderung von Rasierpickeln und Rasurbrand
  • Gymnema sylvestris kann bei regelmäßiger Anwendung helfen, den Haarwuchs auf natürlicher Basis zu hemmen

Das Pflege-Balsam wird direkt nach der Rasur aufgetragen, gleichmäßig verteilt und man es lässt es einen Moment einziehen.

Mein Testergebnis:
Es handelt sich um eine milchige, eher dünnflüssige Lotion, die sich sehr gut verteilen lässt und auch schnell einzieht und nicht klebt. Sie befindet sich in einem praktischen Pumpspender und hat einen angenehm frischen, dezenten Duft.
Man braucht nicht so sehr viel, sprich der Inhalt ist sehr ergiebig.
Und ich bin wirklich mehr als zufrieden mit dem Pflege-Balsam. Ich habe es auch unter den Achseln angewandt. Rötungen, Rasierpickelchen oder ähnliches sind nicht mehr aufgetreten. Es hat auch einen leicht kühlenden Effekt. Ich habe das Produkt immer am nächsten Tag noch mal aufgetragen.
Ich kaufe das auf jeden Fall wieder.

Das Produkt bekommt ihr in der Apotheke und es kostet um die 8-10 Euro, je nachdem wo ihr es kauft. Aber das Geld lohnt sich wirklich. Vorbei die lästigen Pickelchen, die zum einen unheimlich scheiße aussehen und zum anderen auch noch jucken wie verrückt.

Wer auch diese Probleme hat, sollte das Produkt unbedingt mal ausprobieren. Nebenbei soll es ja den Effekt haben, dass bei regelmäßiger Anwendung das Haarwachsstum verlangsamt wird und das finde ich super.

Sagella ist die führende Marke in Sachen Intimpflege und hat mit diesem Produkt mal wieder gezeigt, warum das so ist. Danke Sagella!

Montag, 7. Juli 2014

Videos im Cewe Fotobuch

Ein Fotobuch hat bestimmt schon fast jeder mal gestaltet. Ich mache das immer sehr gerne, um so die tollen Urlaubserinnerungen festhalten zu können. 
Seit einiger Zeit kann man nun auch Videos ins Fotobuch integrieren. Wie das geht? Das habe ich mich anfangs auch gefragt.
Zunächst müsst ihr unbedingt die neueste Version der CEWE-Fotobuch-Software runterladem-

Das Video wird im Fotobuch wie ein Foto reingezogen und hochgeladen. Dazu wird von Cewe ein sogenannter QR-Code als kleines Quadrat am Rand eines Bildes aus dem Film angezeigt. Man benötigt später ein mobiles Endgerät (z.B. Handy, Tablet), um die Filme abspielen zu können.
Hält man sein Handy mit der entsprechenden Scan-App (kostenlos) darauf, wird das zugehörige Video von CEWE aus dem Internet geladen und angezeigt.
Die Videofunktion unterstützt übrigens alle Formate. Die Datei wird im Rechenzentrum von CEWE gespeichert und wird dann auch von dort abgerufen.

Zunächst hat man wie gewohnt verschiedene Größen von Fotobüchern, aus denen man wählen kann. Der günstigste Preis ist ab 7,95 Euro für ein Fotobuch Mini.
Zudem kann man aus verschiedenen Einbänden und Papierqualitäten auswählen.

Ich entscheide mich dieses Mal für ein kleines, was auch mal in die Handtasche passt und wähle mir ein Fotobuch Compact Panorama (16x19cm).

Nun habe ich die Möglichkeit, mit einem leeren Buch zu starten oder mir einen Vorschlag aus meinen Fotos erstellen zu lassen.

Ich möchte mein Fotobuch natürlich selbst gestalten und entscheide mich für Möglichkeit 1.

Ihr habt unzählige Möglichkeiten, die Seiten, Hintergründe usw. zu gestalten. Nehmt euch ein wenig Zeit und probiert alles mal aus. Es macht wirklich Spaß.

Das Video einzubinden ist auch kinderleicht. Es wird genauso wie ein Foto in den Arbeitsbereich gezogen.
Durch einen Doppelklick auf den Filmstreifen könnt ihr entweder das Standbild auswählen oder einen Filmstreifen aus mehreren Fotos erstellen. Auch hierfür könnt ihr euch die besten Fotos aus dem Film auswählen.

Pro Video zahlt ihr übrigens 1,99 Euro. Die Videos sind beschränkt auf 5 Minuten Laufzeit, längere Videos können leider nicht eingebunden werden.
Die Videos werden für 3 Jahre bei CEWE gespeichert.
Ihr könnt hier in einem Video noch mal genau ansehen, wie ihr die Videos einbindet.

Man kann sich das Fotobuch nach Hause schicken lassen oder in einer der vielen Filialen liefern lassen.
Hier könnt ihr übrigens nachschauen, in welche Filialen man liefern lassen kann. Bei mir zeigt es z.B. die DM und Müller Filialen an.
Ich habe mein Fotobuch Sonntag abends hochgeladen und schon 4 Tage später habe ich die Nachricht erhalten, dass mein Fotobuch zur Abholung bereit liegt.

Das gesamte Fotobuch (26 Seiten) inklusive der 8 Videos, die ich eingebunden habe, hat 30,87 Euro gekostet und die Qualität, die ich jetzt wieder in den Händen halte, überzeugt mich aufs Neue.

Die eingebundenen Videos sind ruckzuck da und nach ganz kurzer Ladezeit (kein Vergleich zu Youtube) sofort zum Anschauen bereit. So habe ich meine schönsten Erinnerungen immer dabei.
Und so sieht es in meinem Fotobuch aus:
Und wenn ihr Lust habt, hier ein kleines Video, wie ich im Fotobuch ein Video abrufe.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Philips VisaCare Mikrodermabrasion

Schon im Urlaub habe ich die freudige Mail von Markenjury gelesen, dass ich den Philips VisaCare testen darf. Ich hab mich vielleicht gefreut. Ich hatte es mir so gewünscht im Testteam zu sein, aber gar nicht damit gerechnet.
Und als ich nach Hause kam war er auch schon da.
 
 
Als erstes habe ich die Bedienungsanleitung ausführlich gelesen und das Gerät vollständig aufgeladen. Es benötigt zur vollständigen Aufladung 8 Stunden und soll dann 3 Wochen lang ohne Aufladung funktionieren.
Enthalten sind zwei Behandlungsaufsätze, einmal "sensibel" und einmal "normal".

Viele in einem Umfeld haben noch gar nichts von Philips VisaCare gehört. Ich habe in den letzten Tagen öfter die Frage gehört, was ist denn das? Da ich mich gern im Internet über Neuheiten informiere und auch regelmäßig die Philips Seite besuche, habe ich natürlich schon über die Vorteile des VisaCare gelesen. Und hatte echt neulich gedacht, dieses Gerät würde ich gern mal ausprobieren. Das Gerät kostet 249,99 Euro.


Es gibt viele Einflüsse, die sich auf unsere Haut auswirken, Alter, Stress, Schlafmangel, Umwelteinflüsse usw. Je älter die Haut ist, umso länger braucht sie zur Regenerierung.
Der VisaCare verspricht eine glattere, festere und frischere Haut und das nach nur 4-6 Wochen.

Philips VisaCare arbeitet mit dem DualAction Air Lift- und Peelingsystem. Die Haut wird massiert, es fördert die Durchblutung und entfernt gleichzeitig tote Hautzellen, wodurch eine natürliche Zellenerneuerung ermöglicht wird.
(Foto von Philips)

Air Lift System
Die Vakuumsmassage regt intensiv die Mikrozirkulation an. Die Haut wird sanft angehoben, wodurch die unteren Schichten massiert werden. Die Durchblutung steigt, und Sauerstoff und Nährstoffe werden an die Oberfläche transportiert. Für ein belebtes Aussehen. VisaCare wurde mit einer Dehnungsfunktion entwickelt, um die Produktion von Kollagen und Elastin anzuregen.
 (Foto von Philips)

Peelingsystem
Der Peelingaufsatz entfernt sanft einen Teil der Stratum Corneum (der oberen Hautschicht) und verstärkt die Epidermis (die zweite Hautschicht). Dadurch wird die Haut glatter und strahlender. Er entfernt auf sanfte Weise Unebenheiten und Hautschuppen, und das viel effizienter, als es manuell möglich wäre. Die Haut wird angeregt, neue Zellen zu produzieren.

 (Foto von Philips)

Das heißt, dass Gerät  erledigt beide Arbeitsschritte in einem. Die Behandlung dauert etwa 5 Minuten und  sollte zwei Mal wöchentlich durchgeführt werden.                

Man sollte die Behandlung mit dem sensiblen beginnen um zu prüfen, wie die Haut reagiert. Wenn sie gut reagiert, kann man auf den "normalen" Anwendungsaufsatz wechseln.

Man bewegt den Anwendungsaufsatz so, dass man die Saugwirkung fühlt, jedoch sollte man nicht zu fest aufdrücken.
Der Behandlungsaufsatz wird sanft in geraden Linien bewegt. Man beginnt am Kinn, führt das Gerät dann zu den Wangen, zur Stirn und zur Nase. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass jeder Bereich behandelt wird. Anfang wird jeder Bereich 2-4 Mal behandelt. Wenn sich die Haut an die Behandlung gewöhnt hat, steigert man die Häufigkeit auf 4-6 Mal oder man beginnt, den normalen Behandlungsaufsatz zu benutzen. Wenn man den normalen Behandlungsaufsatz nutzt, sollte man anfang jeden Bereich 2-4 Mal und nach Gewöhnung 4-6 Mal behandeln.

Unter und über den Augen sollte man nicht behandeln, da die Haut dort zu dünn und empfindlich ist.

Philips hat die Anwendung toll in einem Video dargestellt, dass ihr euch hier ansehen könnt.

In der Anleitung steht weiter, dass man nach der Behandlung eventuell ein warmes und kribbelndes Gefühl verspürt und die Haut sich unter Umständen rötet. Dies ist nur ein vorübergehender Effekt, der innerhalb weniger Minuten wieder abklingen sollte.

VisaCare wurde in unabhängigen Tests und klinischen Studien getestet. Frauen, die VisaCare verwenden, berichten von...
- glatterer Haut (93%)
- strafferer Haut (92%)
- Creme wird nach der Anwendung besser aufgenommen (87%)
- strahlenderer Haut (84%)
- Qualität der Haut hat sich verbessert (83%)

Nachdem ich mich nun ausführlich mit meiner neuen Freundin beschäftigt habe, kann es auch schon losgehen.

Die Anwendung erfolgt übrigens nach der Reinigung, bevor ihr eine Pflege auftragt.
Die Pflege tragt ihr nach der Behandlung auf und ihr solltet darauf achten, dass ein Sonnenschutz auftragen wird, wenn ihr nach draußen geht.


Nun freue ich mich auf weitere Anwendungen und werde euch berichten, wie es weitergeht.

Dazu könnt ihr hier lesen.