Samstag, 16. Mai 2015

Nass-/Trockenrasierer von Panasonic ES-LV65

Über die Insider durfte mein Mann jetzt den Nass- und Trockenrasierer von Panasonic (ES-LV65) testen und hier nun sein Testbericht:
 
 
Mit im Lieferumfang war neben einem Ladekabel eine praktische Tasche in Lederoptik, die man gerade wenn man verreist sehr gut gebrauchen kann.

Und das verspricht der Hersteller:

High Tech der neuen Generation - Für eine unwiderstehlich glatte Rasur
Die tägliche Rasur sollte bei Männern in erster Linie schnell, gründlich und dabei gleichzeitig hautschonend sein. Mit den Panasonic Rasierern - ES-LV65 und ES-RF31 – ist das dank der vielen cleveren Funktionen jetzt möglich. Für eine REVOLUTIONÄRE LEISTUNG und eine unwiderstehliche Haut ohne Kompromisse.

  • NASS/TROCKEN - Nass/Trocken-Rasierer für eine zuverlässige, glatte und angenehme Rasur. Egal ob bei der erfrischenden Nassrasur mit Schaum oder der Trockenrasur.
  • 30°  KLINGEN - Die Panasonic Rasierer verfügen über extrem scharfe, feinstpolierte 30° Klingen, mit denen sie auch besonders dicke Barthaare schnell und gründlich abschneiden.
  • BOGENFÖRMIGE SCHERFOLE- Die bogenförmige Scherfolie gewährleistet auch unter dem Kinn sehr nahen Hautkontakt, so dass der Bart restlos entfernt wird.
  • 4- bzw. 5-FACH SCHERKOPF - Die größere Rasierfläche mit 4 bzw.  5 Scherfolien schont die Haut und sorgt für eine besonders schnelle und gründliche Rasur. Dank der 41 μm dünnen Scherfolien für den Feinschliff werden auch sehr kurze und eng anliegende Barthaare mühelos entfernt.
  • LINEARMOTOR - Der Linearmotor des ES-LV65 arbeitet immer mit 14.000 Schwingungen pro Minute, egal ob die Barthaare besonders dick oder der Akkustand bereits niedrig ist. So ist zu jeder Zeit eine exzellente und schnelle Rasur gewährleistet.
Ob ausgezeichnete Trockenrasur oder erfrischende Nassrasur unter der Dusche: Die Panasonic Rasierer machen in jeder Situation eine gute Figur und werden durch ihren langlebigen Akku und ihre automatische Spannungsanpassung auch auf Reisen zum perfekten Begleiter. Zur Reinigung können die Rasierer einfach unter fließendem Wasser abgewaschen werden. 

 
Der Rasierer liegt gut in der Hand und hat auch kein großes Gewicht. Beim ersten Einschalten fiel mir gleich der wirklich leise Motor auf. Gegenüber meinem Braun-Rasierer um ein deutliches leiser.

Ich rasiere seit Jahren trocken. In der Bedienungsanleitung steht, dass man sich mindestens 3 Wochen lang eine Nassrasur mit Rasierschaum gönnen sollte, um den Unterschied schätzen zu lernen. Haut und Bart brauchen etwa einen Monat, um sich an die Rasiermethode zu gewöhnen.
Da ich allerdings die Trockenrasur gewohnt bin, habe ich gleich mit der Trockenrasur begonnen.

Die Trockenrasur liefert wirklich Spitzenergebnisse. Durch den großen Scherkopf bin ich viel schneller fertig als mit meinem anderen Rasierer. Allerdings habe ich auch aufgrund des doch großen Schwingkopfes festgestellt, dass ich durch diesen nicht so gut an Stellen, wie beispielsweise über der Oberlippe zurecht komme.

Der Rasierer verfügt über zwei Rasiermodis, den Rasiersensormodus und den normalen Modus. Jedes Mal, wenn der Netzschalter gedrückt wird, ändert sich der Rasiermodus, zuerst Rasiersensormodus, normaler Modus und aus.

Der Scherkopf ist gut in alle Richtungen beweglich.

Der Rasierkopf kann auf beweglich und unbeweglich gestellt werden. Dazu einfach entsprechend hinten den Schalter auf die entsprechende Position "Free" bzw. "Lock" stellen.
 
Er ist mit einem Langhaarschneider ausgestattet. Er kommt beispielsweise beim Trimmen von Koteletten oder Vorrasur eines langen Bartes zum Einsatz. Auch hier habe ich nichts negatives feststellen können.
Dazu wird der eben schon beschriebene Schalter auf das Symbol, was einen Kamm darstellt, hochgeschoben.
Die Reinigung ist wirklich einfach. Keine Reinigungskartuschen oder ähnliches, die man später immer nachkaufen muss. Es wird empfohlen, den Rasierer mit dem Ultraschallreingungsmodus zu reinigen. Man trägt dazu etwas Flüssigseife und Wasser auf die Scherfolie auf. Der Sperrring wird gelöst in die Position, als wenn man rasieren möchte.

Wenn man dann für mehr als 2 Sekunden auf den Netzschalter drückt, wird der Ultraschall-reingiungsmodus aktiviert. Das ganze dauert 20 Sekunden.
Dann wird der Scherkopf entfernt und nochmals der Netzschalter wie zuvor betätigt. Die Teile können dann unter fließendem Wasser gereinigt werden.
Der Scherkopf wird einfach durch Drücken der seitlich angebrachten Knöpfe entfernt.
Nach dem vollständigen Trocknen des Scherkopfes und Rasierer wird empfohlen, den Rasierer mit dem mitgelieferten Öl zu pflegen, um den Rasierkomfort lange zu erhalten. Dazu wird ein Tropfen Öl auf jede der Scherfolien sowie auf den aufgestellen Langhaarsschneider aufgetragen. Der Rasierer wird dann für ungefähr 5 Sekunden eingeschaltet und das überschüssige Öl mit einem feuchte Tuch von den Scherfolien entfernt.

Der Rasierer kann auch unter Verwendung einer langen oder kurzen Bürste gereinigt werden.

Die Scherfolie sollte einmal im Jahr, das Schermesser einmal alle zwei Jahre ausgetauscht werden.

Ich habe den Rasierer fast ausschließlich im Trockenzustand getestet, allerdings habe ich auch die Nassrasur mal probiert. Die fand ich nicht ganz so zufriedenstellend, aber ohnehin bin ich jetzt seit Jahren Trockenrasierer.

Die Rasur hat keinerlei Hautirritationen hervorgerufen. Das Ergebnis war super. Selbst mein Sohn, der die Trockenrasur nicht gewohnt ist, hat mit gestetet und hatte keine Hautreizungen.

Der Akku hält wirklich sehr lange. Ein vollständig aufgeladener Akku (je nach Bartwuchs) reicht für etwa 14 Rasuren, bei mir hat der Akku länger als 2 Wochen (bei täglicher Rasur) gehalten. Wenn die Ladeanzeige noch 10 % anzeigt, sind noch 1 bis 2 Rasuren möglich. Durch die Akkuanzeige kann so auch rechtzeitig nachgeladen werden.

Alles in allem finde ich, dass es sehr guter Rasierer ist, der durch seinen leisen Motor, seinen guten Akku und durch sehr gute Rasierergebnisse - zumindest im Trockenbereich - glänzt und die Rasur durch den großen Scherkopf sehr schnell geht. Die LED-Anzeige für die Zeit der Rasur und die noch verbleibende Akkuleistung gefällt mir ebenfalls sehr gut.
Dass man ihn nass und trocken und sogar unter der Dusche benutzen kann ist ein weiterer positiver Punkt. 
Mein einzigster Kritikpunkt ist, dass man durch die Größe gerade im Bereich der Oberlippe nicht so gut hinkommt.

Ich kann hier trotzdem eine Kaufempfehlung geben. 


1 Kommentar:

  1. Ein toller, ausführlicher Bericht :o) Mein Mann rasiert sich meist trocken vor... Also wäre es ja auch ein Rasierer für ihn... Ich werde ihm gerne davon berichten oder noch besser, er liest es sich gleich mal selber durch! Vielleicht käme dieser ja für ihn in Frage...

    AntwortenLöschen