Freitag, 5. Juli 2013

Philips Senseo® Milk Twister

Eigentlich hatte ich eine Absage als FÜR-SIE-Tester für den Philips Senseo® Milk Twister. Umso schöner war dann die Mail, dass Philips aufgrund der positiven Resonanz entschieden hat, den Teilnehmerkreis noch zu erweitern. Hab mich sehr gefreut, denn ich wollte dieses Ding unbedingt testen.
Habe bisher einen Handmilchaufschäumer von Tupperware benutzt, allerdings funktioniert der nur mit eiskalter Milch und das macht sich nicht so gut, da das Getränk dann nicht mehr warm ist, es sei denn man mag kalten Latte Macchiato. Also habe ich das höchstens mal auf einen Cappucino angewendet.

Und hier bei dem Gerät sollte es ja anders sein.

Ich liebe ja Latte, Cappucino und Co und das schmeckt nur gut mit richtigem Milchschaum. Meine Kolleginnen und ich waren dann sehr gespannt, wie er wohl funktioniert, denn ich hatte ihnen versprochen, ihn zuallererst mit ihnen auszuprobieren.

 Und so sieht er dann ausgepackt aus. Optisch finde ich ihn super und auch die Farbe schwarz ist klasse, weil sie überall reinpasst.


In der Anleitung steht, dass nicht die gesamte Milch aufgeschäumt wird, sondern immer ein Teil als Milch bleibt. Das ist - wie ich gleich nach meinem ersten Versuch festegestellt habe - auch genau richtig, um einen schönen Latte herzustellen.
Das Gerät hat einen durchsichtigen Deckel, an dem der Quirl befestigt ist. Milch auffüllen, Deckel aufsetzen, Knopf drücken und los geht es.
Drückt man den Knopf 1 Sekunde wird die Milch darin erwärmt und aufgeschäumt, drückt man den Knopf 3 Sekunden, wird kalter Milchschaum erzeugt.

Dabei lag noch ein kleiner Schaber, der zum Rauslöffeln etwas klein ist, funktioniert aber umso besser, wenn man von unten auch noch das letzte bisschen Schaum rausholen möchte.


Das Gerät ist schön handlich. Innen befindet sich eine Markierung für den maximalen Einfüllinhalt. Das sah erst ganz schön wenig aus, reicht aber wunderbar für ein großes Glas Latte Macchiato. Die Markierung ist aber wirklich sehr schlecht erkennbar, das könnte man verbessern.
Nach einem Einsatz (warm) kann mann ihn nicht sofort benutzen (es sei denn man spült ihn mit kaltem Wasser aus, dann kann er sofot starten), sondern muss einen Moment warten, bis er abgekühlt ist.

Der Twister darf nicht ins Wasser getaucht werden, sondern muss unterm Wasser ausgespült werden. Das funktioniert auch prima und superschnell, selbst wenn der Rest schon etwas länger darin gestanden hat.

Das Gerät ist superleise und es dauert etwas über eine Minute bis zur Fertigstellung, also echt fix.

Meine ersten Versuche habe ich mit 1,5er Milch gemacht. Das Ergebnis hat mich echt umgehauen. Hätte nie gedacht, dass es so ein toller Schaum ist. Zumal ja immer gesagt wird, dass schöner Schaum mit fettarmer Milch nicht geht, beim Twister schon.


Sieht doch echt aus wie Schlagsahne oder??

Dann einfach unter die Senseo gestellt und fertig ist ein leckerer Latte Macchiato.


 Meine Kollegin war auch ganz begeistert und sagte gleich: Sowas brauch ich zu Hause auch!
Und hier mein Cappucino:
Und habt ihr schon mal einen Kakao mit so leckerem Milchschaum getrunken? Müsst ihr mal probieren, bestimmt mögen es die Kinder auch.

Alles in allem hat uns alle das Gerät wirklich überzeugt. Es zaubert leckeren Milchschaum im Handumdrehen, ohne dazu einen Kaffeevollautomaten zu benutzen.
Ich habe allerdings keine Vergleichsmöglichkeit zu Produkten anderer Hersteller.
Dieses kann ich jedoch absolut weiter empfehlen.

Einziger negativer Punkt ist der Preis. Mit fast 80 Euro finde ich das Gerät ein wenig zu teuer, auch wenn es das vielleicht wert ist.
Ich darf den Milchaufschäumer, wenn ich möchte (und ja ich möchte!) für 39,90 Euro behalten und diesen Preis finde ich in Ordnung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen